Erste Hilfe


1. Erste Tage mit der neuen Zahnspange

Nach der Eingliederung einer neuen Zahnspange kommt es zu Umbauprozessen im Kausystem und es beginnen die ersten Anpassungen der Gewebe der Mundhöhle.
Nachfolgende Symptome können in der Anfangszeit gegebenenfalls vorkommen:

  • Leicht erhöhter Speichelfluss
  • Kurzzeitige Lockerung der Zähne
  • Beeinträchtigung der Aussprache
  • Druck auf den Zähnen: An den zu bewegenden Zähnen wirkt ein für die Therapie notwendiger Druck, der in der Regel innerhalb
    von 2 bis 3 Tagen nachlässt.
  • Beschwerden beim Kauen können durch den Kaudruck entstehen, den man durch weiche Kost in den ersten Tagen reduzieren kann.
  • Reizungen der Weichgewebe: Die Weichteile sind nach der Eingliederung einer Spange sehr sensibel.
    In der anfänglichen Phase können sogar durch kleinste Erhebungen oder Enden durch Brackets/Bänder einer festen oder herausnehmbaren Zahnspange z.B. Wangeninnenseite, Lippe und Zunge gerötet oder gereizt sein. Weiterhin können die anfangs äußerst dünnen Drahtenden sich unter Umständen aufbiegen.

Gewöhnung an die veränderte Situation bzw. Zahnspange:
Die Zeit, die der Patient für die Gewöhnung an die neue Zahnspange benötigt, ist individuell unterschiedlich und dauert in der Regel ca. 1 bis 2 Wochen. Die stärkeren Beschwerden sollten jedoch nach 3 bis 5 Tagen nachlassen. Die verschiedenen Gewebe der Mundhöhle sind im Allgemeinen sehr anpassungsfähig, sodass Sie die Apparatur schon nach kurzer Zeit nicht mehr wahrnehmen. Eine Spülung mit Kamillentee kann die Heilung wunder Stellen beschleunigen.

SOS-Kontakt:
Sollten, über die obengenannten Zeitspannen hinaus, weiterhin Beschwerden auftreten oder Sie haben noch eine Frage, möchten wir Sie bitten sich schnellstmöglich mit uns in Verbindung zu setzen.


Akute Probleme

erste Hilfe Koffer Dr. Norman Kock Kieferorthopäde
Wir möchten Sie bitten, sich bei eventuellen Problemen mit der Zahnspange umgehend mit der kieferorthopädischen Praxis von Dr. Norman Kock in Verbindung zu setzen!
Dr. Norman Kock
Schützenstrasse 29
21244 Buchholz
Tel.: 04181 – 21680
Fax: 04181 – 216828
Mail: info@kock-kfo.de
   
   

2. Probleme mit der herausnehmbaren Zahnspange

Zahnspange drückt:
Sollte die herausnehmbare Spange am Zahnfleisch drücken, möchten wir Sie bitten sich unverzüglich einen SOS-Termin in unserer Praxis geben zu lassen.

Drahtbruch oder abgebrochener Kunststoff:
Sollte an der herausnehmbaren Spange ein Draht gebrochen oder Kunststoff zerbrochen sein, so bitten wir Sie, sich unverzüglich einen SOS-Termin in unserer Praxis geben zu lassen. Bitte beachten Sie, dass während einer kieferorthopädischen Behandlung eine starke Rückfallgefahr besteht und Zähne sich bereits nach wenigen Tagen wieder in die alte Position zurückbewegen können! Ist an Ihrer Spange nur ein kleines Stück Kunststoff abgebrochen oder sie hat nur einen Riss bekommen (paßt aber noch und drückt auch nicht) und es liegen ebenfalls keine scharfen Kanten vor, so sollte die Spange bis zum SOS-Termin beim Kieferorthopäden weiter getragen werden.

Herausnehmbare Apparatur ist verloren gegangen oder passt nicht mehr:
Wir möchten Sie bitten, sich unverzüglich einen SOS-Termin in der Praxis geben zu lassen. Wir möchten Sie ausdrücklich darauf aufmerksam machen, dass innerhalb der kieferorthopädischen Behandlung eine starke Rückfallgefahr besteht und die bereits erreichten Fortschritte zerstört werden können.

Probleme mit der herausnehmbaren Spange

3. Probleme mit der festsitzenden Zahnspange (Multiband)

Gelöstes Bracket oder Metallband:
Im Falle der Lockerung eines Bandes oder Brackets sowie bei jeglicher anderer Beschädigung der Apparatur möchten wir Sie bitten, sich umgehend in unserer Praxis vorzustellen und einen SOS-Termin zu vereinbaren. Bitte beachten Sie, dass nur mittels einer ordnungsgemäß befestigten Apparatur das Behandlungsziel erreicht werden kann und gelockerte Bänder zu einer Karies bzw. Entkalkungen an den Zähnen führen kann.

Drahtbogen hat sich gelöst oder verbogen; Bogenende piekt in der Schleimhaut:
Versuchen Sie mittels einer Pinzette oder dem Finger das Bogenende wieder in das Bracket oder Band zu schieben oder von der Schleimhaut weg umzubiegen. Sollte dieses nicht möglich sein, so decken Sie das Bogenende mit dem Ihnen mitgegebenen Schutzwachs ab oder, falls nicht vorhanden, benutzen Sie ein Kaugummi und vereinbaren Sie zeitnah einen SOS-Termin in der Praxis.

Verlorene Drahtligaturen oder Gummiligaturen:
Bitte teilen Sie uns den Verlust von Befestigungsligaturen beim nächsten Termin mit.

Probleme mit der festsitzenden Spange

4. Notdienste

Falls wir nicht in der Praxis anwesend sind, können Sie bei den nachfolgenden Adressen in schwerwiegenden Fällen Hilfe bekommen:
Notarzt: 112
Krankenhaus Buchholz: (04181) 13-0
Notdienst der Zahnklinik des Universitätsklinikums Eppendorf in Hamburg: 01805 / 05 05 18
Poliklinik für Kieferorthopädie des Universitätsklinikums Eppendorf in Hamburg: (040) 7410-53253
Den aktuellen zahnärztlichen Notfalldienst in Ihrer Nähe finden Sie unter:
http://www.zahnarzt-notdienst.de