Behandlungsablauf


1. Beratungsgespräch

Der erste Besuch in unserer Praxis dient der Information des Patienten. Für einen Beratungstermin ist keine Überweisung vom Zahnarzt oder Hausarzt notwendig. Wir bitten lediglich um telefonische Vereinbarung für das Beratungsgespräch. Bei Jugendlichen sollte ein Elternteil anwesend sein. Es ist sinnvoll, vorhandene Unterlagen und Röntgenbilder (nicht älter als 6 Monate) zu diesem Termin mitzubringen. In diesem ersten Gespräch wird zunächst der Grund Ihres Besuches erfragt. Dann erfolgt eine gründliche Untersuchung. Anschließend erläutern wir den Befund für Sie verständlich. Geklärt wird, ob eine Behandlung benötigt wird und ob der Behandlungsbeginn umgehend oder zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen sollte. Sind vorläufig keine Maßnahmen erforderlich, wird die Wiedervorstellung zu einem späteren Zeitpunkt empfohlen. Sind kieferorthopädische Maßnahmen notwendig, erhalten Sie auf Wunsch einen Termin zur Erstellung der Planungsunterlagen. Die Kosten für die Beratungstermine werden grundsätzlich, auch bei erwachsenen Patienten, von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen, sobald eine gültige Versicherungskarte vorgelegt wird.


2. Diagnostik- bzw. Planungsunterlagen

In diesem etwa einstündigen Termin werden folgende Unterlagen erstellt:

  • Abdrücke vom Ober- und Unterkiefer mit Bissregistrierung zur Erstellung diagnostischer Kiefermodelle
  • Röntgenaufnahmen zur Beurteilung der Zähne und Lage von Ober- und Unterkiefer
  • Fotos von Gesicht und Zähnen
  • Genaue Untersuchung der Zähne, Mundschleimhaut und Kiefergelenke für eine optimale Planung der Therapie

Diese Unterlagen sind Basis für die detaillierte Behandlungsplanung. Zur Klärung der Kostenübernahme durch die gesetzliche Krankenkasse muss der Heil- und Kostenplan bei der jeweiligen Krankenkasse eingereicht werden. Für die Vorlage bei einer privaten Versicherung wird ein Kostenvoranschlag erstellt.

KFO Behandlung, Diagnostik

3. Planbesprechung

In dem etwa 30minütigen Gespräch werden die kieferorthopädischen Befunde und der geplante Therapieverlauf mit Ihnen eingehend besprochen. Bevor die eigentliche Therapie beginnt, ist es uns wichtig, dass alle Fragen geklärt werden. Es werden die verschiedenen Therapiegeräte vorgestellt, der voraussichtliche Zeitplan der Behandlung besprochen und die Kostenübernahme durch die Krankenkassen geklärt.


4. Aktive Behandlung

Unser Anspruch ist es, eine innovative und qualitativ hochwertige kieferorthopädische Behandlung zu praktizieren. Durch regelmäßige Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen sowohl auf inländischen, wie auch ausländischen Kongressen versuchen wir stets auf dem neusten Stand der Wissenschaft zu sein. Wir werden Ihnen viele neue Möglichkeiten moderner, ästhetischer und sanfter Kieferorthopädie vorstellen.
Es ist unabdingbar für den Erfolg der Maßnahmen, dass wir Sie alle 4- bis 6- Wochen in der Praxis zu einem Kontrolltermin sehen. Für Sie als Patient bedeutet das ein hohes Maß an Sicherheit.

KFO Behandlung, Kiederorthopädische aktive Behandlung

5. Retentionszeit / Nachkontrolle

Nach erfolgreicher Korrektur der Zahn- und Kieferfehlstellung werden alle Behandlungsapparaturen entfernt und die Zähne gründlich gereinigt. Da das Behandlungsergebnis aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht stabil ist, muss die Zahnstellung unter Zuhilfenahme von Retentionsgeräten (Halteapparaturen) erhalten werden. Zur Überwachung der Stabilisierungsmaßnahmen werden Kontrolltermine in Abständen von 2 bis 6 Monaten vereinbart.


Die Stabilisierung der Behandlungsergebnisse hat in unserer Praxis einen besonders hohen Stellenwert. Aus diesem Grund unterrichten wir Sie stets über die bestmöglichen Retentionsmaßnahmen. So kann z.B. auf Wunsch ein festsitzender Kleberetainer unsichtbar an der Innenseite der Frontzähne des Ober- und Unterkiefers geklebt werden, um die Stabilisierung der Frontzähne dauerhaft sicherzustellen.

KFO Behandlung, Kiederorthopädische Behandlung, Nachkontrolle